Kroatien - eine gute Adresse für Reisen in den Mittelmeerraum

 

Mit einer Küstenlinie von fast 1800 Kilometern und über 1000 Inseln bietet Kroatien alles was Sie für gute Tauchgänge brauchen. Genießen Sie die mediterrane Landschaft und das klare Wasser bei Ihren Tauchgängen.

 

Urlaubsland an der Adria

Kroatien kann auf eine lange, im 19. Jahrhundert begründete touristische Tradition zurückblicken. Durchschnittlich weit mehr als zehn Millionen Urlauber machen das Land der Kroaten jährlich zum Ziel ihrer Reisen. Für die Anziehungskraft Kroatiens auf Touristen spielen angenehmes Klima, landschaftliche Schönheiten und kulturelle Sehenswürdigkeiten eine wesentliche Rolle.

Aber auch die auf die Bedürfnisse internationaler Feriengäste abgestellte Angebotspalette und Infrastruktur sind wichtig. Und nicht zuletzt gilt das Land im Hinblick auf Reise- und Unterkunftspreise als ausgesprochen moderates Zielgebiet.

Land mit drei Regionen

Die kroatische Republik hat 4,5 Millionen Einwohner und ist mit 55.000 qkm flächenmäßig etwa so groß wie Niedersachsen. Das an Slowenien, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro sowie an die nördliche Adria grenzende südosteuropäische Land ist landschaftlich in drei große Regionen geteilt. Das sind einerseits die von der Pannonischen Tiefebene und dem Dinarischen Gebirgsregion bestimmten Gebiete im Binnenland von Nordkroatien.

Dazu gehören unter anderem die Landeshauptstadt Zagreb (ca. 1 Mio. Einwohner) und die Ostregion Slawonien. Anders als die dritte Region, die Küstenregion, ist Kroatiens Binnenland touristisch erst wenig erschlossen. Die kroatische Festlandsküste ist etwa 1.800 km lang.

Im Norden liegt die Halbinsel Istrien mit Pula (60.000 Einwohner) als Hauptort.

Es schließt sich das Kroatische Küstenland mit Rijeka (130.000) an. Dalmatien mit Split (170.000) und Dubrovnik (40.000) bildet den südlichen Abschnitt von Küsten-Kroatien.

Der überaus zerklüfteten und buchtenreichen Küste sind über 1000 Inseln sowie

zahlreiche Riffe vorgelagert.

Die Inseln Krk und Cres in der Kvarner Bucht sind mit jeweils 405 qkm Fläche die größten

Adria-Inseln.

Konfliktreiche Geschichte

Die Geschichte des heute zu 90 % von Angehörigen der südslawischen Ethnie der Kroaten bewohnten Landes (4,5 % Serben) ist wesentlich durch den Wechsel von Unabhängigkeitsphasen mit Perioden der Einbindung in multinationale Staaten bestimmt.

Teile Kroatiens gehörten lange Zeit zum Osmanischen Reich. Seit Beginn der Neuzeit bis 1918 bestand die Verbindung mit dem Habsburger-Reich. Die Stadtrepublik Ragusa (Dubrovnik) konnte ihre Selbständigkeit vom Frühmittelalter bis 1808 erhalten. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Land Teil des serbisch-kroatisch-slowenischen Königreichs Jugoslawien.

Dieser Staat war durch ständige kroatisch-serbische Auseinandersetzungen belastet. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Land unter der Führung des Faschisten Ante Pavelic ein formal unabhängiger Staat von Mussolinis und Hitlers Gnaden. Von 1945 bis 1991 gehörten die Kroaten, diesmal unter sozialistischen Vorzeichen, zum wiederhergestellten Jugoslawien.

Nach dem Zerfall Jugoslawiens 1991 stellte die Unabhängigkeitserklärung eine weitere Zäsur in der kroatischen Geschichte dar. Nach dem das Verhältnis zu Serbien bis heute belastenden Kroatienkrieg (1991-1995) folgte der Neuaufbau des 2013 in die EU aufgenommenen Landes.

Touristische Highlights

Bei Reisen nach Kroatien kann der Gast unter anderem von den Ansätzen der Verantwortlichen profitieren, Aspekte nachhaltigen Tourismus nicht aus den Augen zu verlieren.

Augenfälligste Beweise dafür sind die acht Nationalparks wie Brijuni in Istrien und Krka in Dalmatien. Sie als Urlauber erwartet eine fast durchgängig erstklassige Wasserqualität und gepflegte Strände sowie ausgezeichnete Möglichkeiten, alle Arten von Wassersport zu treiben.